Mittwoch, 14. Oktober 2015

Klein Biggi

Wer hier schon ein bisschen länger liest, weiß ja schon einiges über mich.
Ihr könnt auch hier und hier noch nachlesen.
Heute möchte ich Euch wieder ein bisschen aus meine Vergangenheit zeigen und erzählen.
Ich bin als Nachzügler im Jahr 1963 geboren. Eigentlich wollten meine Eltern kein Kind mehr.
Meine Mama war sehr unglücklich als sie erfahren hatte das ich unterwegs war, schließlich war sie schon 43 Jahre alt.
Sie hat alles versucht das ich nicht geboren werde, sie ist von Arzt zu Arzt gelaufen,
hat schwere Gartenarbeit gemacht, ein heißes Bad genommen, ist mit dem Motorrad über Stock und Stein gefahren ... nichts half.
Aber wie das so ist ... das Schicksal wollte es so. Im Nachhinein (das hat sie mir oft gesagt) war sie froh das ich geboren wurde.
Meine Eltern und ich hatten bis zuletzt ein sehr inniges Verhältnis.

                                                        Mein Elternhaus (der Mann unter dem Hasenussbaum am Fahrradschuppen ist mein Papa)

Hier bin ich aufgewachsen (farbiger Bereich, leider ist das Grundstück nicht ganz komplett drauf)
Vorn hatten wir eine kleine Rasenfläche und Blumen und im hinteren Bereich wurde Obst und Gemüse angebaut.
Das Grundstück umfasst ca. 1200 m² , jedes Haus hatte drei Zimmer, eine Wohnküche und ein Bad.
Meine Oma hatte leider kein Bad nur eine kleine Toilette, gewaschen hatte sie sich in der Küche.
Aber Samstags von 19 bis 20 Uhr war Badetag...auch für meine Oma, angeheizt wurde noch mit einem Badeofen.
Und im Kohlenschuppen gab es sogar ein Plumpsklo.

Im Vorderhaus wohnte meine Oma und im Anbau wohnten wir.
Jeder hatte seinen eigenen Eingang, so dass man auch seine Privatsphäre hatte.
An den Wochentagen war jeder für sich, so gut es auf dem Grundstück eben ging.
Am Wochenende wurde gemeinsam zu Mittag und zu Abend gegessen und Samstag nach dem baden
 wurde auch gemeinsam fern gesehen.

 Hier mache ich gerade meinen Mittagsschlaf.

und hier sehe ich etwas unglücklich aus

Klein Biggi kämpft mit ihrem Sportwagen.
Im Hintergrund könnt ihr den Kinderwagen meines Neffen sehen.

Solche Bollerwagen gibt es sogar heute noch, sehr beliebt sind sie für Ausflüge.

In diesem Kinderwagen schläft mein Neffe. Na verwirre ich Euch?

Klein Biggi mit ihrer Schwester und ihrem Neffen.
Meine Schwester ist 17 Jahre älter und brachte 1964 einen Sohn zur Welt.

 Ein süßes Kleidchen trug ich damals. Sehen wir nicht aus wie Geschwister?
Als Kinder verstanden wir uns noch recht gut, leider änderte das sich im Laufe der Jahre.

Meine Frisur ... schrecklich.

Dieses Foto entstand an Ostern

Familienfoto, leider fehlt der Fotograf... mein Papa
von links nach rechts 
Biggi, meine Mama, mein Schwager, meine Schwester, meine Oma und mein Neffe

Ein normales geschwisterliches Verhältnis hatten meine Schwester und ich nie.
Nach dem Tod meiner Mama 2012, hat sich das ein wenig geändert...
wir stehen im lockeren Kontakt.  

Meine Schultüte

Und wie Ihr seht, war Biggi damals schon mit der Knipse unterwegs.

Urlaub an der Ostsee - Warnemünde
Links das bin ich und rechts ist meine Mama.

Urlaub an der Ostsee - Insel Poel
Zwei Badenixen ... die junge Dame rechts bin ich. Das Mädchen links war eine Urlaubsfreundin.

Mein Neffe und ich beim Hähnchen essen.
Schaut Euch mal meine Hosen an... dieser Schlag ... jetzt sind sie wieder modern.

♥ ♥ ♥

Das Haus wurde nach dem Tod meines Papas leider verkauft.
Wenn ich meine Eltern auf dem Friedhof besuche, fahre ich oft an das Haus vorbei und bleibe stehen.
Es ist ein komisches Gefühl wenn ich davor stehe.

Die neuen Eigentümer haben alles verändert, was ja auch normal ist... würde ich auch machen.
Ich hab auch schon überlegt ob ich einfach mal klingel und die neuen Eigentümer frage
ob ich mir das alles mal anschauen kann...vielleicht mach ich das beim nächsten Besuch.



Möchtet Ihr noch ein bisschen in der Vergangenheit stöbern? 
Dann schaut doch mal bei der lieben Heidi vorbei.


Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch ...

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Biggi,

    puh, also zuerst musste ich doch schon ganz schön schlucken, und um so mehr bin ich froh das deine Mum dann doch glücklich über dich gewesen ist. Kann man auch sehr gut auf den Fotos sehen. Toll dass du uns mit so vielen alten Fotos an deinem Leben teilhaben lässt. Ich habe leider meine Alben in D. vergessen, sind aber wieder gut bei meinen Eltern gelandet (nicht im Müll-Gott sei Dank). Habe auch immer gerne reingeschaut.

    Ich finde je älter man wird um so mehr entdeckt man und es fallen auch wieder viele Dinge ein, gelle^^ Übrigens finde ich auch auf dem letzten Foto könnten dein Neffe und du Geschwister sein.

    Mit dem Klingeln solltest du wirklich mal machen. Bin überzeugt dass die Leute nix dagegen haben, und vielleicht machste ja von der alten Aufnahme auch noch eine Kopie und gibst sie ihnen.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Biggi,
    das war ein schöner Ausflug in Deine Vergangenheit.
    Wenn man den Fotos Glauben schenken darf, dann lagen wir wohl als Babies in einem ähnlichen Kinderwagen. Und diese Schlaghosen kenne ich auch, - war supermodern und chic ;-)
    Ich mag diese alten Fotos. Meine Mutter hat neben dem Fotoalbum noch einen Schuhkarton mit unsortierten Fotos. Darin stöbere ich am liebsten.
    Herzliche Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Biggi,
    Danke, dass du deinen Ausflug in deine Vergangenheit mit uns teilst.
    Es ist schön etwas mehr über seine Bloggernachbarn zu erfahren und dass
    man ein bisschen Einblick bekommt, Deine Fotos ähneln sehr den
    meinen, ich bin 1961 geborgen, also Kinderwagen&Co hatten ungefähr
    das selbe Design ,-)
    Schade, dass du dich mit deiner Schwester nicht so gut verstehst, doch
    wahrscheinlich liegt es auch am Altersunterschied.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  4. Zur damaligen Zeit gab es wohl viele Mütter, die ihren Nachwuchs am liebsten nicht zur Welt gebracht hätten. Meine Schwiegermutter ist auch von Arzt zu Arzt um meinen Mann, ebenfalls ein Nachzügler, nicht austragen zu müssen.
    Ich bin sehr froh dass es damals standhafte Ärzte gab...
    Alles andere habe ich selber so oder sehr ähnlich auch erlebt.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Biggi,

    damals wars gell. Schön das du uns deine Geschichte erzählt hast. Ein paar Gemeinsamkeiten haben wir wohl auch. Meine Schwester war 19 Jahre älter. Mein Neffe also auch nur 6 Jahre jünger. Zu meiner Schwester hatte ich sehr viele Jahre auch keinen Kontakt. Die letzten Jahre gab es noch einen Versuch und hat nicht geklappt. Der Kontakt war wieder abgebrochen. Dieses Jahr ist sie gestorben. Ich habe es aus der Zeitung erfahren.

    Liebe Wünsche und einen schönen Tag
    ♥lichst Paula

    AntwortenLöschen
  6. wie schön liebe Biggi der Start war nicht gerade so aber früher war es oft so, doch bist du geliebt wurden das ist das wichtigste.. die Schlaghose lach die hatte ich auch, ich habe keine Fotos nur eins nahja ich hatte auch keine Kindheit wie andere. Deswegen erfreu ich mich über dein Posting vielleicht solltest du wirklich den mut auf bringen zu fragen ob du an schauen kannst dein Geburtshaus. Ich finds so spannend und Herzerwärmend über dich das so von Baby bis jetzt zuerleben wie es war früher bei dir!
    Ich danke dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Biggi,
    was für ein schöner Ausflug in Deine Jugend. Schön, dass man das Schicksal nicht beeinflussen kann, Deine Eltern waren ja im Nachhinein auch froh darüber. Ach ja, so jung müsste man nochmal sein. Ende der Woche beginnt mein letztes Lebensjahr mit der 4 vorne..., ach was soll´s ;-) Ich liebe Fotos von früher..., da muss ich doch auch mal auf die Suche gehen. Glaube die ganz alten Alben hat noch meine Mutter. Wollte sie eh am Freitag besuchen. Steichler an Felix und
    Viele Lieblingslandgrüße von Petra

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Biggi,
    schön ist dein Eintrag! Hast ganz schön viel alte Fotos dazu gefunden.
    Ich habe beim Lesen Gänsehaut bekommen, und sogar wegen der Ähnlichkeit mit meinem Mann.
    Er war auch ein Spätkind, nach zwei anderen, eigentlich nicht mehr gewünscht. Und von dem Badetag am Samstag hat er mir auch schon öfter erzählt. :-)
    Ja, ich würde in deiner Stelle auch sehr stark mit den Gedanken spielen, dort zu klingeln und hoffen, daß es nette Menschen sind und mir was erzählen, zeigen würden. Mal probieren. Verlieren kannst du dadurch nichts. Vielleicht nimm paar Fotos als Beweis mit, nicht daß sie denken, du bist dort zum Rumschnüffeln. :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein schöner Beitrag, liebe Biggi!
    Wie schön, dass du dich durchgesetzt hast *daumenhoch
    Alles in allem klingt es nach einer schönen und spannenden Kindheit und ich kann mir gut vorstellen, dass man mal innehalten muss, wenn man an dem Haus vorbei kommt! Kommst du heute mit deiner Schwester besser klar?
    Schlaghosen hatte ich auch noch eine Saison; meine Güte war das cool...
    Tolle Fotos; ich muss meine auch mal rauskramen und ein bisschen rückstöbern...

    Liebe Grüße, Suzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Suzie,
      … das ist eine sehr lange unschöne Geschichte zwischen meiner Schwester und mir. Es sind ganz böse hinterlistige Sachen gelaufen, aber das würde hier zu weit führen. Gezwungener Maßen mussten wir uns bzgl. des Nachlasses unserer Eltern treffen. Zur Beerdigung unserer Mutter 2012 kam sie nicht. Aus diesem Grund stehen wir wirklich nur sehr locker im telefonischen Kontakt (3 Telefonate im Jahr) und ein persönlicher Kontakt ist von ihrer Seite nicht gewünscht.

      Liebe Grüße
      Biggi

      Löschen
    2. Moin liebe Biggi,
      ja so ein schwieriges und privates Thema muss man so weit auch nicht bloggen; mir tuts jedenfalls leid, dass das alles so unschön war und ist...
      Du hattes gefragt wie weit ich von HH weg wohne; das sind knapp 20 km; ich wohne im Norden von Norderstedt. Kennst du vom Hörensagen bestimmt ;)

      Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsch ich dir!

      Löschen
  10. Hallo Biggi,
    früher waren die Grundstücke groß genug, deshalb gab es Platz genug für viele Anbauten, wie
    Stall, Garage, Werkstatt und Schuppen..., manchmal gab es auch noch eine Waschküche!
    So ähnlich (mit den Anbauten) war es bei uns zu Hause deshalb auch und bei meiner Oma.
    Bewundert habe ich die Weinreben, wachsen die vielleicht vor einer überdachten Terasse?
    So einen Sportwagen, wie du ihn vor dir herschiebst, hatte ich einmal als Puppenwagen.
    Ach, was war ich stolz gewesen!
    Ja natürlich, solche Schlaghosen wie du sie trägst, sind damals der letzte Schrei gewesen!
    Dieses letzte Bild mit dem Neffen ist ein tolle Synchron-Fotografie!
    Es freut mich, das du so viele alte Fotos hast und ich sie im Guckloch zeigen darf, klasse!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  11. so viele schöne Bilder aus der alten Zeit :-)
    und danke auch für die vielen Infos dazu. War schön und interessant zu lesen.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  12. Das sind schöne Erinnerungsfotos , liebe Biggi und auch nette Erinnerungen an deine Kindheit . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Biggi,
    trotz den nicht willkommenen Umständen freut es mich das du mit deiner Mutter und Eltern ein gutes Verhältnis leben durftest.
    Meine Mutter hat mich sehr früh bekommen und behalten, aber leider war ich ein Leben lang unwillkommen.
    Ich selber wurde ja auch Mutter mit 17 Jahren, da war meine jüngste Schwester 15 Monate alt.
    Danke für den Einblick in dein jganz unges Leben.

    Liebe Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schöne Erinnerungen ... und die Bilder sind einfach klasse!
    Danke fürs Zeigen und Erzählen ♥ ♥ ♥

    LG,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  15. Das alles zu schreiben, dazu gehört viel Mut, liebe Biggi, aber es zeigt, dass du die Tatsache, ein zunächst nicht gewünschtes Kind, gut verdaut hast, wenn ich es so mal ausdrücken darf.
    Das war damals für deine Mutter keine einfache Zeit und für dich auch nicht, ihr habt das gemeinsam aber gut gemeistert und das ist im Nachhinein das Wichtigste.

    Plumpsklo und Baden in der Zinkbadewanne in der Waschküche am Samstag, das kenne ich auch noch. :-)

    Liebe Grüße und danke für den Einblick in das Leben der kleinen Biggi
    Christa

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Biggi,
    was für ein schöner Post, so schöne Erinnerungen. Du was ein so süßes Kind und es sieht so unbeschwert aus auf dem Foto.
    Danke für die Einblicke.
    Schönes Wochenende Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  17. Danke für den Einblick in deine Kindheit. Sehr schöne Erinnerungsfotos. An dein Elternhaus kann ich mich gut erinnern. An deine Mutti und deine Oma auch. Bin ja oft bei euch gewesen. L G Silvia

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast um mich zu besuchen.
Ganz lieben Dank für Deinen netten Kommentar, ich freue mich sehr darüber.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...