Mittwoch, 25. November 2015

Moin moin . . . Kennt Ihr Till . . . den Till Eulenspiegel?

Heute möchte ich Euch mit nach Mölln nehmen ... aber nur wenn Ihr Lust habt.
Mölln ist die Eulenspiegelstadt und liegt in der Ferienregion des Herzogtum Lauenburg.
Und sie hat jede Menge zu bieten.
Wenn man hier Urlaub macht kann man die Seele baumeln lassen, die Natur genießen, Wandern,
 Schwimmen, Radfahren ... hier gibt es viele Freizeitangebote.

Ich zeige Euch nur einen kleinen Teil von Mölln, leider war es kein schönes Wetter für einen Stadtbummel.
Um Euch Mölln ein bisschen näher zu bringen, müssen wir bis zum Frühjahr warten.
Dann gehe ich noch einmal mit der Kamera los und zeige Euch diese schöne Stadt und auch den Naturpark.


Vorsicht Bilderflut!

*
 In Alt-Mölln gibt es viele dieser Fachwerkhäuser und die Straßen sind noch aus Kopfsteinpflaster.

 Man findet überall kleine Gassen

 



  Der Marktplatz von Mölln
Ganz links sieht man den Till auf einem Brunnen sitzen.

Es soll Glück bringen ... wenn man an seiner Schuhspitze reibt.

 Hat er nicht ein schelmisches Grinsen?

 Das zweite Haus von rechts ist das Till Eulenspiegel Museum.
Das kleine Fachwerkhaus wird schon seit 1889 als Museum genutzt und
ist 100 Jahre lang von einem privaten Verein betrieben worden.

Till Eulenspiegel ist sogar an einigen Hauswänden zu sehen.

Der Möllner See

 In Mölln gibt es auch ein Tillhausen

 Wasserspiel am Möllner See


Ein Gedenkstein der St. Nicolai Kirche
Sie ist das älteste Gebäude der Stadt Mölln

Im Hintergrund seht ihr die Kirche

Das ist der Gedenkstein des Till Eulenspiegels
Die Geschichte vom Till und seinen Abenteuern wurde von Hermann Bote (1450-1520) in einem Volksbuch überliefert.
Die älteste Fassung des Buches stammt aus dem Jahr 1510

Der Überlieferung nach soll Till Eulenspiegel in Mölln gestorben sein. Man sucht aber vergeblich nach einem Grab.
Aber am Westportal der St. Nicolaikirche befindet sich ein Gedenkstein. Es zeigt Till mit einer Eule.
Es wird erzählt er soll stehend begraben worden sein, weil das gespannte Seil für den Sarg gerissen ist
und Till mit seinem Behältnis abstützte und senkrecht im Grab stand.
Die Anwesenden riefen: Lasst ihn stehen! Er war im Leben wunderlich und soll es auch im Tod sein!

 Wer noch mehr über die Eulenspiegelstadt wissen möchte, kann hier nachlesen.
Im nächsten Post gehen wir dann in das Till Eulenspiegel-Museum.


Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch ...


 

Kommentare:

  1. Liebe Biggi,

    das war aber ein sehr schöner Spaziergang. Wirklich eine schönes altes Städtchen. Ich glaube dir sofort, das man sich dort gut erholen kann.
    Von Till Eulenspiegel habe ich schon gelesen und von seinen Streichen.

    Sicher hast du an seiner Fußspitze auch gerieben.. gell. Man kann ja nie wissen .......... Und ein bissel Glück kann ja jeder gebrauchen.

    Das ist ein Ding, das er stehend begraben wurde. Na gut, sollte wohl auch so sein.

    Bin schon auf den nächsten Ausflug gespannt.

    Eine schöne Wochenteilung wünscht dir
    Paula

    PS: wir können die Puppenmöbel nicht behalten. Wir hatten natürlich auch ein schönes Haus dazu. Das mußte damals schon weggegeben werden, weil wir keinen Platz hatten um es unter zu stellen.

    AntwortenLöschen
  2. Klar kenne ich den Till, ich habe ihn als Kind geliebt.
    Schöne Impressionen hast Du mitgebracht aus Mölln.
    Die kleinen Fachwerkhäuschen gefallen mir besonders gut.
    Einen schönen Mittwoch und
    Viele Lieblingslandgrüße von Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hola liebe Biggi,

    na klar komme ich gerne mit, und ich fand den Spaziergang nicht nur schön sondern auch sehr interessant. Klar kenne ich auch den Till, bin sogar als Kind im Karneval mal so verkleidet gewesen *gg*. Mit dem Grab bzw. auch im stehen begraben war mir neu, somit auch wieder was gelernt, und ich hoffe mal du hast für uns alle mal fleissig an der Schuhspitze gerieben ;-))

    Ein wirklich schönes Städtchen was so einiges zu bieten hat. Schon alleine die Fachwerkhäuser sind es wert dort anzuhalten und durchzuschlendern.

    Schön finde ich auch das "Stadtspiel....." , eine tolle Aktion bei dem die Kids bestimmt auch immer viel lernen. Sowas sollten viel mehr Städte organisieren.

    Danke dir dass du uns so toll beschrieben und bebildert mitgenommen hast. Freue mich dann schon auf das nächste Mal.

    Liebste Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Was für schnuckelige Häuser, sooo schön. Danke für den tollen Ausflug, liebe Biggi. Da bin ich wieder sehr gern mitgekommen. Das muss wirklich ein ganz besonders schöner Ort sein. Es wundert mich nur sehr, dass man kaum Menschen in den Gassen sieht. Aber im Sommer wimmelt es sicher von Touris ... hihi.

    Ein lieber Gruß aus der schneenassen Wiese

    AntwortenLöschen
  5. Hach, dieses Grinsen des Schelms ist dem Künstler wirklich sehr gut gelungen. Schön, dass die Stadt ihres Sohnes auch heute noch so intensiv gedenkt.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  6. Das war ein schöner und interessanter Spaziergang durch die Stadt Mölln, liebe Biggi. Ich freue mich auf das Frühjahr, wenn Du noch einmal mit der Kamera durch Mölln ziehst und uns auch noch den Stadtpark zeigst. Und klar, Till Eulenspiegel kenne ich. Das war schon ein sonderbarer und lustiger Geselle. Seine Schuhe sind ja richtig blankgeputzt. Er muss schon vielen Menschen Glück gebracht haben.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Und ob ich den Till Eulenspiegel kenne... :))) Ganz klar, gehörte der mit in die Zeit der Kindertage. Mölln selbst ist einfach zu weit. Ein sehr hübscher Ort; ich mag ja auch den Baustil gerne sehen. Es sieht beschaulich aus.
    Und ich bin natürlich schon sehr gespannt, liebe Biggi, was Du vom Museum selbst mitbringen wirst im nächsten Post, Deine Erzählung und selbstverständlich die Bilder. Ein tolles Thema, und ich überlege, ob ich diese Geschichte nicht adaptiere und auszugsweise zu meiner eigenen Märchenfigur, der Mehlstaubhexe etwas "erfinde"!

    Liebe Grüße aus Augsburg von Heidrun

    AntwortenLöschen
  8. ...eine sehr schöne Stadt, liebe Biggi,
    zeigst du uns da...die Häuser und kleinen Gassen gefallen mir gut...das Kopfsteinpflaster auch, nur möchte ich da nicht Fahrrad fahren müssen ;-),

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. was ein schönes Örtchen ... ich mag Fachwerk!

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Biggi,
    ich habe gerade zu dir gefunden und es gefällt mir hier sehr. Als Kind habe ich die Geschichten von Till Eulenspiegel alle gelesen! Ich mochte sie sehr! Die Fachwerkhäuser sind wunderschön!
    Ich wünsche dir einen schönen Abend,
    ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Huuuuch jetzt bin ich aber müde ! ;-)))
    Ganz schön lang der Spaziergang mit Dir durch und rund um Mölln. Ein sehr gemütliches Städtchen, mit hübschen Häusern und einer wunderschönen Umgebung. Ja, es gibt sie noch, diese Plätze, wo das Leben nicht im Verkehr erstickt, wo der Mensch noch ein beschauliches Leben führen kann. Danke, dass du mich mitgenommen hast. Wieder ein Stück Land/Stadt bei den Nachbarn kennengelernt.

    Liebe Abendgrüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  12. In einem phantasierten Tillhausen, da könnte ein von mir geschriebenes Buch spielen. Da würde ich was inszenieren, sage ich Dir!
    Herzlich P.

    AntwortenLöschen
  13. Das war ein Ttoller Besuch beim Till Eulenspiegel und so schöne Bilder von diesem Städtchen mit ihren alten Häuser da ist die Zeit stehen geblieben fehlt nur noch den Till umher springen zu sehen!
    Danke fürs mit nehmen!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  14. danke für den schönen und interessanten Spaziergang. Da habe ich wieder viel gelernt :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast um mich zu besuchen.
Ganz lieben Dank für Deinen netten Kommentar, ich freue mich sehr darüber.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...