Montag, 3. Oktober 2016

Urlaub im Allgäu . . .

Zwei Wochen waren wir im Ober-Allgäu klick hier und wir begeistert.

Wir wollen uns einen Viehscheid / Almabtrieb klick hier anschauen und dazu mussten wir früh aufstehen.
Im Frühjahr werden die Tiere hoch auf die Alm gebracht um dort dem Almsommer auf den Bergweiden zu verbringen.
Der Abschluss des Almlebens, Mitte September, ist dann der Viehscheid und wird mit einem Fest gefeiert.

Morgens um 7 Uhr ...

 ... ist das nicht herrlich

 Um 9:30 Uhr war Treffpunkt am Feststadl in Missen , der Nebel liegt noch über das Tal.

  Wir haben uns mit Absicht einen kleineren Viehscheid ausgesucht, der ist übersichtlich und man hat auch mehr davon. 
Der Scheidmeister hat die Besucher begrüßt und die Tradition erklärt. 

Um kurz nach 9 Uhr konnte man schon die erste Herde hören und wenig später auch sehen.


Insgesammt wurden in Missen 6 Herden von der Alm ins Tal gebracht, jedes mal wurden sie von den Alphornbläsern begrüßt. 

Hier kommen gleich zwei Herden ...

.... immer vorn vorran das hübsch geschmückte Leitrind 



Unten angekommen werden die Tiere auf dem Scheidplatz versammelt und anschließend ihrem Besitzer übergeben. 


Prost ...  alles gut gegangen ...

Der Kopfschmuck hat eine große Bedeutung beim Viehscheid.
Wenn eine Herde den Sommer ohne Verlust überstanden hat, darf das Leitrind einen Kranz tragen.
 
Der aufwendig geflochtene Kranz zeigt meist ein Kreuz womit um den Schutz des Himmels gefleht wird, 
sowie Spiegel und Glocken zur Abwehr böser Geister.

Als alle Tiere unten im Tal waren gab es ein musikalischen Frühschoppen mit anschließendem Schellenwürfeln.
Schellenwürfeln nicht jeder Hirte kann sich eine eigene Zugschelle leisten, 
denn je nach Größe, Material und Verarbeitung kann sie über Tausend Euros kosten,
Zum Würfeln werden die Hirten auf die Bühne gerufen wo sie mit einem großen Würfel eine gesponsorte Zugschelle gewinnen können.


Für uns Nordlichter / Flachländler war das ein tolles Erlebnis das wir nie vergessen werden.

Aber ich habe oft drüber nachgedacht ob die Glöcken (Weideschellen oder auch die großen Zugschellen) für die Tiere nicht nervig sind.  
Sie haben verschiedene Funktionen, sie sind aber auf dauern schon ganz schön laut.
Die Weideschellen die sie im Sommer tragen dienen zur Ausmachung ihrer Positions und
die Zugschellen, die sie beim Almabtrieb tragen dienen dazu
das sie schneller laufen und nicht unterwegs ständig stehen beliben und fressen. 

Wenn ihr noch mehr Hintergrund-Infos und den Ablauf eines Viehscheids / Almabtrieb wissen möchtet klickt hier


Und nun wünsche ich Euch allen einen schönen Wochenbeginn  ...


Kommentare:

  1. Danke Biggi
    ein wunderschöner Beitrag für NORDISCHE-LANDEIER...
    glaube auch die Muhs würden ohne Glocke glücklicher sein..
    mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Biggi,

    hach ist das herrlich !!! So etwas sollte man mal gesehen haben. Leider kenne ich so etwas nur vom Fernsehen.
    Das zeitige aufstehen hat sich voll gelohnt, wie ich sehe. Ich bin begeistert.
    Ich danke dir für die schönen Bilder.

    Liebe Grüße von der
    Paula

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass Du wieder da bist, liebe Biggi. So ein Almabtrieb ist toll. Als Kind habe ich das auch schon mal erlebt.
    Mit unserem kleinen Sohn (es ist bestimmt schon 23 oder 24 Jahre her) waren wir in Bayern und er wollte unbedingt einen Schlüsselanhänger mit einer kleinen Kuhglocke daran. Selbstverständlich haben wir ihm die Freude gemacht und sie ihm an seiner Hose befestigt. So marschierte er mit uns läutend umher. Aus einem Ast fertigte mein Mann ihm einen Spazierstock, an dem dann natürlich noch die allseits beliebten Spazierstockplaketten angebracht wurden. Fertig war der stolze kleine Wanderer :-) .
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Schön, deine Bilder vom Alpabgang, wie es in der Schweiz heisst.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Biggi,
    bezüglich des Läutens kann man sicher verschiedener Meinung sein, aber es ist eben Tradition und die Touristen mögen es... zumindest so lang bis sie irgendwann dort hinziehen und als Prozesshansel in die Dorfgeschichte eingehen, weil sie sich durch das Bimmeln gestört fühlen. In meinen Augen unverständlich, denn das weiß man doch vorher.
    Tolle Bilder hast du vom Almabtrieb mitgebracht. Es ist im Allgäu wirklich immer ein großes Fest. Vielen Dank fürs zeigen.

    Liebe Feiertagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ha, fast die gleichen Worte kommen die Woche auch von mir. Sehe ich genauso wie du!!!!!!

      Löschen
  6. Liebe Biggi,
    danke, dass ich mit dabei sein durfte bei deinem Allgäu-urlaub!!!! Wie schön!!!
    Ich habe es sehr genossen, besonders, da ich gerade nicht hinkomme und es selbst so mag!
    Alles Liebe dir, ein toller Post,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein schönes Erlebnis, hätte gerne auch fotografiert dabei.
    Wir waren vor gut 10 Jahren von Gardasee heimgefahren durch Garmisch unterwegs, und dort mussten wir anhalten, da die Kühe durch die Straße getrieben sind.
    Da sind auch paar wunderschöne Bilde in Martins Blog, von dem siener Fotografie ich überwältigt bin.
    http://naturbildblog.blogspot.de/
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Biggi,
    erstmal vielen lieben Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog. Das mit der kleinen Katze ist traurig, aber ihr habt alles versucht. Vielleicht findet sie ja noch andere nette Menschen, die ihr etwas rausstellen.
    Deine Allgäu Bilder sind wunderbar. Ich wollte ja dieses jahr zu meiner Cousine nach Bayern, hat leider nicht geklappt. Diese Almabtriebe sind wirklich was Spektakuläres. Ich frag mich nur immer, ob den Kühen das Geläute nicht auf den Keks geht. In einem Dorf hier in der Nähe gibt es auch einen Almabtrieb, finde ich immer sehr amüsant, da es für mich irgendwie nicht zu Nordhessen passt. Na,ja....
    Das Kälbchen mit der goldenen Glocke erinnert mich an den Lindt-Hasen (grins).
    Vielen Dank für die vielen schönen Bilder, die du uns da mitgebracht hast.
    Liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  9. ...schön Bilder hast du von diesem Ereignis mitgebracht, liebe Biggi,
    gefällt mir, dass dieser Brauch immer weiter gegeben und so gefeiert wird,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Biggi,
    Deine Bilder sind wirklich eindrucksvoll und Almabtrieb ist ein Ereignis, dem man nie überdrüssig wird, auch wenn man es schon oft gesehen hat.
    In meiner Nähe ist jedes Jahr der Abtrieb der Lipizzaner Pferde von der Alm. Das ist auch immer ein Volksfest, allerdings haben die Pferde keine Glocken *ggg*
    Liebe Grüße und eine schöne, gemütliche Woche
    Elisabetta ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Hola liebe Biggi,

    oh jaaaaaaaaa, das ist wirklich herrlich und ich finde es klasse das solche Traditionen aufrecht erhalten und auch schon die Kleinen rangeführt werden um alles auch mal fortzuführen. Als Kind ja viel in Austria verbracht kann ich mich auch von dort noch sehr gut daran erinnern. Ich habe es geliebt, so mag ich eh diese braune Kuhrasse sehr gerne. Ein tolles Fest und danke dir dass wir dich gleich mit so einem schönen Morgenbeginn den Tag begleiten konnten. Viele Erinnerungen sind hochgekommen.


    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschöne Fotos von deinem Urlaub im herrlichen Allgäu, liebe Biggi. Einen solchen Almabtrieb zu erleben, ist eine schöne Sache und die Alphörner klingen mir bis hier in den Ohren.:-)
    Die Kühe wurden fein herausgeputzt und auch die Menschen haben ihre schönen Trachten angezogen. Ich finde es schön, wenn man solche Traditionen weiter lebt. :-)

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen Abend
    Christa

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast um mich zu besuchen.
Ganz lieben Dank für Deinen netten Kommentar, ich freue mich sehr darüber.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...