Bärenklau


In unserem Holland-Urlaub auf Zeeland im Juni habe ich diese Pflanze entdeckt.
Ich war erstaunt wie riesig sie ist, grob geschätzt ca. 2 m hoch.

Da ich mir nicht sicher war um welche Pflanze es sich hier handelt, habe ich einfach mal Tante google gefragt.

Wenn ich richtig recherchiert habe, handelt es ich um den Bärenklau oder sogar um den Riesen-Bärenklau.

Der Bärenklau kann bis zu 3,50 m hoch werden und ist sehr giftig und gefährlich ... auch für Tiere.

Mit seiner schönen Blüte tarnt er seine giftige gefährliche Wirkung.



Ich wünsche euch eine schöne neue Woche.

Alles Liebe und Gute ...








Kommentare

  1. Den Riesenbärenklau gabs bei uns früher auch haufenweise, aber jetzt habe ich ihn schon jahrelang nicht mehr gesehen. Wahrscheinlich hat man ihn ähnlich wie das Jakobskreuzkraut hier weitestgehend ausgerottet. Wenigstens darf er andernorts noch wachsen.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der ist sehr gefährlich, es gab schon schlimme Unfälle durch ihn. Wir hatten früher auch mal damit zu kämpfen, man wird kaum Herr über ihn.

    Toll aussehen tut er aber, was auch Deine schönen Bilder zeigen!

    Liebgruß zum Wochenanfang,

    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Biggi,
    aussehen tut er ja wunderschön, aber ich mach auch einen riesengroßen Bogen drumherum!
    Vor einigen Jahren hatten wir den bei uns auch, aber die Försterei hat unermüdlich gekämpft ihn loszuwerden. In diesem Jahr habe ich - bei uns im und am Wald) noch keinen gesehen!
    Schöne Fotos!

    Ich wünsche dir eine schöne Woche, liebe Grüße
    Delia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Biggi,
    noch nie gesehen und daher über die Nachteile dieser schönen Pflanze völlig unwissend. Fein, dass Du den Bärenklau hier vorstellst.
    Die Größe ist beachtlich und ich denke, dass Tiere eventuell einen besonderen Sinn für die Gefährlichkeit solcher Pflanzen haben.

    Liebe Grüße und hab's fein
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Biggi,
    ja hier in unserer Gegend gab es den auch in Massen, der Kampf gegen ihn wurde aufgenommen und jetzt ist er fast weg. Nur noch vereinzelte Exemplare gibt es, um die mache ich aber auch einen großen Bogen. Man soll dann der Gemeinde Bescheid geben, die kümmert sich dann drum.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Biggi,
    ich meine zu wissen, dass man Meldung machen soll, wenn man den Riesen-Bärenklau entdeckt hat, denn er muss wirklich vernichtet werden. Es ist sehr viel Arbeit, dieses Giftgewächs restlos zu entfernen. Meistens benötigt man doch mehrere Jahre dazu.
    Liebe Grüße zum Wochenbeginn
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Biggi,

    hier bei uns habe ich ihn noch nicht gesehen, aber wenn, würde ich mit meinen 100 Allergien einen großen Bogen machen. Die Blüte sieht aus, als hätte jemand ein Schleifchen am Stiel darunter festgebunden. Kein Wunder, dass er den Leuten gefiel, die ihn hier eingebürgert haben.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünscht dir
    Arti

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Biggi,

    ich hoffe, du hast ihn schön stehen lassen und auch nicht angefasst.
    Ein Hingucker ist er aber, dieser Bärenklau und man glaubt gar nicht, dass er so groß werden kann.
    Bei uns tauchte er am Waldesrand vor einigen Jahren auf und wurde rigoros bekämpft.

    Vielen Dank für deine tolle Vorstellung dieser Pflanze. :-)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir eine schöne neue Woche
    Christa

    AntwortenLöschen
  9. Die Pflanze schaut schon sehr imposant aus liebe Biggi.
    Schade, dass sie giftig ist.
    Ich habe sie so noch nie gesehen.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Biggi,
    oh,an den hab ich noch schlechte Erinnerungen.
    Ich hab mich als Kind daran "verbrannt" und hatte viele Blasen auf der Haut.
    Zum Glück ist davon nichts mehr zu sehen.
    Ganz liebe Montagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  11. Sieht aber auch klasse aus! Haste prima Bilder von gemacht. Ist ja in der Natur, ob Flora oder Fauna, echt oftmals so das die schönen Dinge hochgiftig sind. Fürs Foto jedenfalls genial.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Biggi,
    ich erinnere mich an Zeiten in meiner frühen Jugend, da wuchs das Zeug bei uns im Garten! Ich hatte mir eine Riesendolde getrocken und mit Silberlack eingesprüht, die zierte viele Jahre meine erste eigene Wohnung an der Wohnzimmerwand *lach*
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  13. WOW was für eine imposante Pflanze, superschöne Fotos.

    Sonnige Herbstgrüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  14. Ohhhh jetzt staune ich aber Bauklötze, was für eine riesige Pflanze. Nein, so was hab ich noch nie gesehen. Tolle Aufnahmen liebe Biggi.

    Herzlichst
    die Kerstin und die Helga

    AntwortenLöschen
  15. Ui, da habe ich wieder etwas dazu gelernt!
    Diese Blüte ist ja wirklich beeindruckend!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  16. Oh ja, der Riesenbärenklau kann ganz schöne Probleme verursachen - ich habe da schon Fotos von schlimmen Hautproblemen gesehen - und von Männern in Schutzanzügen, die zu dritt versucht haben, die Pflanze aus dem Boden zu bekommen ...
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und ein schönes Wochenende, liebe Biggi!
    Traude

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast um mich zu besuchen.
Ich freue mich stets über einen Kommentar zu meinem Beitrag und sage dafür „Herzlichen Dank“.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest Du in meiner Datenschutzerklärung.
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von google: https://policies.google.com/privacy?hl=de